Der Lebenslauf

was weisst du über den Lebenslauf?

Teste dein Wissen

E-Mail für Feedback
Name

Das wichtigste auf einen Blick

Schau dir das Beispiel an und Lies die Informationen zu den einzelnen Abschnitten genau durch.
Löse anschliessend die Aufgabe "ein schlechtes Beispiel".

Schreiben als Titel deinen Namen anstatt “Lebenslauf”. Dass dieses Dokument ein Lebenslauf ist, sieht man auch ohne Titel. Dein Name ist wichtig, darum soll er möglichst gross und prominent platziert sein.

Wie kann man dich erreichen?

  • Adresse, Telefonnummer(n), e-Mail

Deine e-Mail-Adresse soll serös wirken und deinen Namen beinhalten. Also kein “herzkäfer@hotmail.com” oder “geile.siech@gmail.com”

Für eine übersichtliche Darstellung sollst du mit Tabulatoren arbeiten. Tabulatoren helfen dir, dass alles auf einer Linie bleibt.

Setze die Tabulatoren gleich zu Beginn, wenn du dein Dokument erstellst. Es Empfiehlt sich, zwei Tabulatoren zu setzen.

Wenn du Hilfe brauchst beim Setzen von Tabulatoren, findest du hier eine Anleitung

Zähle auf, wann du welche Schule besucht hast. Beginne stets mit der Schule / Klasse, die du aktuell besuchst bzw. zuletzt besucht hast.

Zähle auf, welche “Berufserfahrung” du bereits hast. Ganz wichtig sind natürlich Schnupperlehren. Falls du noch keine Schnupperlehre gemacht hast, zähle die Berufsbesichtigungen auf. Auch Ferienjobs kannst du hier erwähnen und natürlich auch Praktika.

Erwähne den Zeitraum der Schnupperlehre, den Beruf und den Betrieb mit Ortsangabe.

Zähle die Sprachen auf, die du sprichst. Je genauer du beschreiben kannst, wie gut du die Sprache sprichst, desto besser. Ideal, wenn du eine Sprache (mit einem Zertifikat) nach dem Europäischen Referenzrahmen ausweisen kannst. Zum Beispiel: Englisch A2

Erwähne hier, falls du bereits Berufsrelevante Vorkenntnisse hast: Mofa-Ausweis, 10-Fingersystem, Traktorprüfung, Nothelferausweis, Babysitterdiplom, Programmierkurse, Zeichenkurse etc.

Beschreibe in einigen Sätzen, wie du gerne deine Freizeit verbringst. Ziel ist es, dass man sich ein Bild von dir machen kann. Du kannst auch etwas über deine Familie, deine Eltern und Geschwister, schreiben.

Zähle nicht einfach Pseudo-Hobbys auf wie “Musik hören”, “lesen”, “Freunde treffen”. Es sei denn du bist z.B. ein ausgesprochener Büchernarr und bist Experte für Krimis mit weiblichen Hauptfiguren oder du sammelst Schallplatten aus den 70er Jahren. Dann ist dies ein Echtes Hobby und du solltest es so aufschreiben.

Der Vorteil an einem kurzen Text ist, dass du auch Aktivitäten erwähnen kannst, die du inzwischen aufgegeben hast: “Ich war vier Jahre Goalie im FC Elsau und habe zwei mal wöchentlich trainiert. Im Moment bin ich nicht mehr aktiv, weil ich mich mehr auf die Schule konzentrieren möchte.”

Vereinsaktivitäten und Ähnliches solltest du auf jeden Fall erwähnen. Wenn du eine Risikosportart betreibst oder in der Nachwuchsförderung bis, musst du dies auch erwähnen.

Ein Foto gehört unbedingt in dein Bewerbungsdossier. Allerdings empfehel ich dir, das Foto schnön gross und prominent auf deinem Titelblatt zu platzieren.

Das Foto soll folgende Kriterien erfüllen:

  • Freundlicher Gesichtsausdruck mit Blick in die Kamera
  • angemessene Kleidung (kein Hoodie, kein tiefer Ausschnitt)
  • dezenter, neutraler Hintergrund
  • Mindestgrösse 5 x 8 cm

Werden nur auf Anfrage bekanntgegeben. Daher sollst du sie auch nicht auf den Lebenslauf schreiben.

Wenn du nach Referenzen gefragt wirst, frage eine geeignete Person (z.B. Trainer), ob sie für dich eine Referenz abgeben kann. Frage sie, was sie den Sagen wird und bitte sie auch anzugeben, wann sie wie am besten erreichbar ist.

Es ist unsinn deine Klassenlehrerin anzugeben mit der Nummer vom Lehrerzimmer. Sie wird dort während dem Unterricht nicht erreichbar sein.

Ein schlechtes Beispiel

Beschreibe, was man an diesem Lebenslauf verbessern sollte

klicken zum Vergrössern

Dies ist ein Negativbeispiel eines Lebenslaufs.

Was würdest du besser machen?

(Gib deine Kontaktangaben an, damit ich dir eine Rückmeldung geben kann

einen Lebenslauf erstellen gestalten