erfahre mehr über die einzelnen Schritte bis zum

Berufswahl

wie gut passt dein Traumberuf zu dir?

Beruf A

Beruf B

Interessen

Noten

Kompetenzen

Stärken

Interessen

Noten

Kompetenzen

Stärken

1.
Interessen
2.
Informieren
3.
Schnuppern
4.
überprüfen

Erkunde deine Interessen auf berufswahl.zh.ch und finde dazu passende Berufe.


Finde im Berufe-Explorer mit Hilfe von Bildern heraus, welche Berufe zu dir passen könnten.


Wähle aus dieser Liste drei Stärken, die zu dir passen. Suchen danach auf Swiss-Skills, die Berufschampions, die ähnliche Stärken haben, wie du.


Du weisst, welche Berufsfelder dich interessieren und möchtest herausfinden, welche Berufe man auf diesem Gebiet lernen kann? Hier geht’s zu den Berufsfeldern.


Wenn du weisst, wie und wo du gerne und gut arbeitest, kannst du hier passende Berufe finden.

Informiere dich ausgiebig über die Berufe, die deinen Interessen entsprechen. Auf der Website berufsberatung.ch findest du Informationen zu allen Lehrberufen. Auf “How to berufsberatung.ch” findst du ein Quiz mit dessen Hilfe du viel Tricks auf der Seite kennenlernst.


Besuche Infoveranstaltungen und Berufsbesichtigungen. Für den Kanton Zürich findest du hier die aktuellen die Daten.


im Online-Katalog Berufsbilder kannst du dich über einzelne Berufe informieren

Schnupperlehren (Berufswahlpraktika) können zwei unterschiedliche Ziel haben:

  • ab der 8. Klasse: Herausfinden, in welchem Beruf du dich wohl fühlst. (darum geht’s hier!)
  • ab der 9. Klasse: Herausfinden, in welchem Betrieb, du deine Ausbildung machen wirst. (siehe -> Schnuppern II)
Als 8.-klässler ist es meist nicht ganz einfach, eine Schnupperlehre zu finden. Es ist wichtig, dass du das richtige Timing hast, etwas hartnäckig bis und dich nicht entmutigen lässt.
 
Timing
Unmittelbar nach den Sommerferien (August) bis ungefähr zu den Sportferien (Februar) sind viele Lehrbetriebe damit beschäftigt, ihre künftigen Lehrlinge zu finden und haben kaum Möglichkeiten, zusätzliche Schupperlehren anzubeiten für Schülerinnen und Schüler, die sich noch nicht mal sicher sind, ob sie den Beruf überhaupt lernen möchten. Du kannst es vor den Sportferien verssuchen, aber sei nicht enttäusch wenn es nicht klappt. Frage bei einer Absage, ob du dich nochmals melden darfst – und wann dafür ein guter Zeitpunkt ist.
 
Hartnäckig sein
Oft wirst du als Antwort hören “Wir haben die Lehrstelle bereits vergeben”. Erwähne in diesem Fall nochmals deutlich, dass du in der 8. Klasse bist und du gerne den Beruf kennenlernen möchstes – die Lehrstelle sei für dich frühestens in einem Jahr interessant. Bei einer Absage kannst du auch fragen, ob sie vielleicht weitere Betriebe kennen, die du anfragen könntest.
 
Eine Schnupperlehre finden
Mit “Vitamin B” hast du besten Erfolgschancen. Frage in deinem Umfeld: Eltern, Geschwister, Verwandte, Nachbarschaft, Kollegen etc. Gibt es irgendwo eine Möglichkeit, mal ein paar Tage am Arbeitsort reinzuschauen. Es muss ja noch nicht gerade der Traumberuf sein, wichtig ist, die Arbeitswelt mal live zu erleben.
Jede Firma rekrutiert ihren potenziellen Nachwuchs, auf die Weise, wie es ihr am besten passt: bei einem persönlichen Gespräch, über ein Online-Formular, über den Filialleiter, über das Personalbüro, Mittels einer schriftlichen Anfrage (Bewerbung), am Telefon…
Für dich bedeutet das: du musst das Telefon in die Hand nehmen und anrufen:
Ein Leitfaden zum Telefonieren findest du hier.
Firmen, die möglicherweise eine Schnupperlehre anbieten, findest du hier.
 
Vor der Schnupperlehre
  1. Informiere dich ausführlich über den Beruf und über die Firma. Vielleicht musst du bei deinem Anruf erklären, warum dich der Beruf interessiert.
  2. Stelle sicher, dass du weisst, wann du wo sein musst und wen du triffst. Speichere eine Kontaktnummer auf deinem Handy (Falls du dich verspätest wegen Zugausfall o.ä.)
  3. Plane deine Anreise so, dass du 15min zu früh bist. Vielleicht ist das Firmenareal gross oder hat viele Abteilungen und du musst zuerst mal den richtigen Eingang finden.
  4. Drucke folgende Dokumente aus: Schnuppertagebuch, Schnupperauswerung
 
Während der Schnupperlehre
Stelle Fragen. Zeige Interesse.
Wenn du mit einer Aufgabe fertig bist, frage, was du als nächstes tun kannst.
Frag nach, wenn du nicht sicher bist.
Führe das Tagebuch.
Bitte am Ende der Schupperlehre um eine Rückmeldung (Schnupperauswertung)
 
Nach der Schnupperlehre
Bedanke dich mit einer e-Mail für die Schnupperlehre, gib eine kurze Rückmeldung, wie es dir gefallen hat. Frag allenfalls nach, ob du dich bewerben kannst.
Werte das Schnuppertagebuch aus.

Einen raschen Abgleich, ob ein beruf wirklich zu dir passt, findest du hier.


Überprüfe deine Berufswahl

Finde heraus, ob dein Wunschberuf deinen Kompetenzen entspricht.


Wenn du einen Stellwerktest absolviert hast, kannst du dein Resultat direkt mit den Berufsanforderungen abgleichen.

weiter geht's mit der ...

Lehrstellensuche

wie gut passt dein künftiger Lehrbetrieb zu dir?

Lehrbetrieb A

Lehrbetrieb B

Team

Standort

Ausbildung

Perspektiven

Team

Standort

Ausbildung

Perspektiven

1.
Bewerben
2.
Interview
3.
Schnuppern
4.
entscheiden

Inhalt folg

Inhalt folgt

Schnupperlehren (Berufswahlpraktika) können zwei unterschiedliche Ziel haben:

  • ab der 8. Klasse: Herausfinden, in welchem Beruf du dich wohl fühlst. (siehe -> Schnuppern I)
  • ab der 9. Klasse: Herausfinden, in welchem Betrieb, du deine Ausbildung machen wirst. (Darum geht’s hier!)
*Inhalt folgt*

Inhalt folgt

Zusage für Lehrstelle

1.
Lehrvertrag
2.
Vorbereitung

Inhalt folgt

Du hast die Zusage für eine Lehrstelle bekommen. Gratuliere! Nun kannst du die verbleibende Schulzeit nutzen, dich auf die Berufsschule vorzubereiten.

Was solltest du in Deutsch und Mathematik können, für einen optimalen Start in den Beruf? Mit diesem Kompetenzraster kannst du dir dein berufsspezifisches Übungsprogramm zusammenstellen.

Aug

Lerne dich kennen

Nov-Dez

Lerne die Berufswelt kennen

ab Februar

Berufswahl-Praktikum

Januar bis Juli

ab Juli

Übersicht behalten

ab Juli

Vorstellungsgespräch