erfahre mehr über die einzelnen Schritte bis zum

Berufswahl

wie gut passt dein Traumberuf zu dir?

Beruf A

Beruf B

Interessen

Noten

Kompetenzen

Stärken

Interessen

Noten

Kompetenzen

Stärken

1.

Interessen

2.

Informieren

3.

Schnuppern

4.

überprüfen

Erkunde deine Interessen auf berufswahl.zh.ch und finde dazu passende Berufe.


Finde im Berufe-Explorer mit Hilfe von Bildern heraus, welche Berufe zu dir passen könnten.


Wähle aus dieser Liste drei Stärken, die zu dir passen. Suche danach auf Swiss-Skills, die Berufs-Champions, die ähnliche Stärken haben, wie du.


Du weisst, welche Berufsfelder dich interessieren und möchtest herausfinden, welche Berufe man auf diesem Gebiet lernen kann? Hier geht’s zu den Berufsfeldern.


Wenn du weisst, wie und wo du gerne und gut arbeitest, kannst du hier passende Berufe finden.

Informiere dich ausgiebig über die Berufe, die deinen Interessen entsprechen. Auf der Website berufsberatung.ch findest du Informationen zu allen Lehrberufen. Auf “How to berufsberatung.ch” findst du ein Quiz mit dessen Hilfe du viel Tricks auf der Seite kennenlernst.


Besuche Infoveranstaltungen und Berufsbesichtigungen. Für den Kanton Zürich findest du hier die aktuellen die Daten.


im Online-Katalog Berufsbilder kannst du dich über einzelne Berufe informieren

Schnupperlehren (Berufswahlpraktika) können zwei unterschiedliche Ziel haben:

  • ab der 8. Klasse: Herausfinden, in welchem Beruf du dich wohl fühlst.
  • ab der 9. Klasse: Herausfinden, in welchem Betrieb, du deine Ausbildung machen wirst. (siehe -> Schnuppern Lehrstellensuche)
Als 8.-klässlerIn ist es meist nicht ganz einfach, eine Schnupperlehre zu finden. Es ist wichtig, dass du das richtige Timing hast, etwas hartnäckig bist und dich nicht entmutigen lässt.
 
Mehr Informationen findest du hier.

Einen raschen Abgleich, ob ein Beruf wirklich zu dir passt, findest du im Berufscheck von berufsberatung.ch.


Überprüfe deine Berufswahl

Finde heraus, ob dein Wunschberuf deinen Kompetenzen entspricht.


Wenn du einen Stellwerktest absolviert hast, kannst du dein Resultat direkt mit den Berufsanforderungen abgleichen.

weiter geht's mit der ...

Lehrstellensuche

wie gut passt dein künftiger Lehrbetrieb zu dir?

Lehrbetrieb A

Lehrbetrieb B

Team

Standort

Ausbildung

Perspektiven

Team

Standort

Ausbildung

Perspektiven

1.

Bewerben

2.

Interview

3.

Schnuppern

4.

entscheiden

Nachdem du dich intensich mit deiner Beruflichen Orientierung auseinandergesetzt hast, ist es nun an der Zeit, dich für drei Berufe zu entscheiden:

  1. Dein Traumberuf, der am besten mit deinen Interessen und Fähigkeiten übereinstimmt.
  2. Dein Wunschberuf, der ebenfalls mit deinen Interessen und Fähigkeiten übereinstimmt und allenfalls ein Zwischenschritt zu deinem Traumberuf ist.
  3. Wenn du bei der Lehrstellensuche weder bei deinem Traumberuf noch bei deinem Wunschberuf erfolgreich bist, was machst du dann?

Auf der Webseite berufsberatung.ch findest du unter dem Link Lehrstelle suchen den aktuellen Lehrstellennachweis. Dort findest du alle offenen Lehrstellen, die von den Betrieben an die Kantone gemeldet werden. (Eine Übung zur Verwendung der Website findest du hier.)

  1. Suche nach einem Beruf, grenze den Ort und wähle “Treffer anzeigen”
  2. Wähle die Firmen, die dich interessieren und gut erreichbar sind aus und drucke die Liste aus bzw. speichere sie.
  3. Überlege dir eine Bewerbungsstrategie
    1. Qualität oder Quantität: Gestalte ich für jeden Betrieb ein aufwändiges Dossier und und schreibe einen “massgeschneiderten” Bewerbungsbrief? Oder versuche ich mit wenigen Anpassungen in meiner Briefvorlage mich bei möglichst vielen Firmen gleichzeitig zu bewerben? Was ist in dieser Branche sinnvoller?
    2. Da du bei jeder Bewerbung, die du schickst, und bei jeder Schnupperlehre die du absolvierst, an Erfahrung gewinnst, empfiehlt es sich, dass du deine erste Bewerbung nicht an deinen absoluten Favourite-Lehrbetrieb schickst. Übe zuerst ein wenig bei Firmen, die bei der erst in der zweiten oder dritten Wahl stehen.
  4. Erkundige dich telefonisch beim Lehrbetrieb, ob die Stelle noch frei ist und an wen du die Bewerbung schicken darfst.
  5. Nun müssen deine Bewerbungsunterlagen möglichst rasch zu ihrem Bestimmungsort. Wie das geht, erfährst du hier.
  6. Behalte die Übersicht: führe eine Liste.

Setz dir Ziele! Je nach Branche und Bewerbungsstrategie ab Juli bzw. ab August 2-5 Bewerbungen pro Woche versenden.

 

Inhalt folgt

Schnupperlehren (Berufswahlpraktika) können zwei unterschiedliche Ziel haben:

  • ab der 8. Klasse: Herausfinden, in welchem Beruf du dich wohl fühlst. (siehe -> Schnuppern Berufswahl)
  • ab der 9. Klasse: Herausfinden, in welchem Betrieb, du deine Ausbildung machen wirst.

Mehr Informationen findest du hier.

Im allerbesten Fall kannst du dich zwischen mehreren Lehrstellenangeboten entscheiden. Besprich die Möglichkeiten mit deinen Vertrauenspersonen (Eltern, Freunde, Verwandte, Lehrpersonen). Am Ende sollst aber du entscheiden! Du musst dich wohl fühlen.

Eine Zusammenstellung von Hilfsmitteln, die dich bei der Entscheidung unterstützen können.

Zusage für Lehrstelle

1.

Lehrvertrag

2.

Vorbereitung

Gratulation, du hast es geschafft. Da hast die schriftliche Zusage für einen Lehrvertrag erhalten und hast dem Lehrbetrieb ebenfalls zugesagt. Du musst nun deiner künftigen Arbeitgeberin einen amtlichen Ausweis sowie deinen AHV-Nummer (Krankenkassenkarte) angeben, damit sie den Lehrvertrag für dich ausstellen können.

Der Betrieb wird dir und deinen Eltern (sofern du unter 18 bist) den Vertrag in dreifacher Ausführung zukommen lassen oder dich und deine Eltern persönlich zur Unterschrift einladen.

Die ausgefüllten und unterschriebenen Formulare wird der Betrieb dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt (Kanton Zürich) einreichen Das Amt prüft dann, ob der Vertrag gültig ist (das kann bis zu 8 Wochen dauern). Wenn der Vertrag genehmigt wurde, erhältst du ein Exemplar des Vertrages und der Lehrbetrieb eines.

Üblicherweise werden Lehrverträge ab November unterschrieben.

 

Erklärvideo zum Lehrvertrag

Wegweiser Berufsbildung

Du hast die Zusage für eine Lehrstelle bekommen. Gratuliere! Nun kannst du die verbleibende Schulzeit nutzen, dich auf die Berufsschule vorzubereiten.

Was solltest du in Deutsch und Mathematik können, für einen optimalen Start in den Beruf? Mit diesem Kompetenzraster kannst du dir dein berufsspezifisches Übungsprogramm zusammenstellen.

Du möchtest wissen, welche Fächer und welche Themen dich in der Berufsschule erwarten? Hier findest du eine Sammlung an Lehrplänen für verschiedene Berufe.

Navigation

Direkt zu einem Thema

zum Zeitstrahl

Berufswahl & Lehrstellensuche

Bewerbungsdossier

Bewerbungen verschicken

Telefonieren & Mailen

Schnuppern

Bewerbungsgespräch